Menü
Ferienhaus "Am Dingelstedtwall". Die Ferienwohnung in der Altstadt von Rinteln

Stadtgeschichte von Rinteln

Stadtgeschichte
Mächtig erhebt sich der Turm der im 13. Jahrhundert errichteten St. Nikolaikirche am Marktplatz, gleich nebenan grüßt das ehemalige Rathaus im Weserrenaissance-Stil ein Blick in Rintelns gute Stube ist Geschichte pur. Um 1230 wurde die Weserstadt einst von Graf Adolf IV. von Holstein-Schaumburg gegründet und erhielt bereits neun Jahre später die Stadtrechte. Dank der günstigen Lage folgte im Jahrhundert darauf das Messe-Privileg und Rinteln entwickelte sich zu einem florierenden Mittelpunkt des Warenaustauschs. In Rintelns lebendiger Altstadt läßt sich viel entdecken. Enge Gäßchen, in denen die Zeit stehengeblieben scheint, malerische Winkel, die selbst Spitzweg erfreut hätten, und ganze Zeilen fachwerkbunter Weserrenaissancehäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert machen einen Bummel zum Augenschmaus. Fast 200 Jahre lang (1621-1810) war Rinteln Sitz der Universität. Zahlreiche Burgen thronen imposant auf den Weserbergen, wie etwa die Schaumburg, die dem Landstrich ihren Namen gab und heute zudem für Gutes aus Küche und Keller steht.